Beiträge

Abitur 2017

Schulleiterin Ruth Bley verabschiedet Abiturienten zu Reise auf der Route 66  

Alle Abiturienten 40P 83 junge Frauen und Männer nehmen am KEG ihre Reifezeugnisse entgegen

Angelehnt an den berühmten Blues-Song „Get your kicks on Route 66“ von Nat King Cole und den Vornamen der Schulleiterin wählten die Abiturienten des Karl-Ernst-Gymnasiums Amorbach 2017 „Get your kicks on Ruth 66“ als ihr Motto.

Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Leitspruch?

Schulleiterin Ruth Bley wagte sich in ihrer Rede an Deutungen und setzte sich mit verschiedenen Definitionen von „Kicks“ auseinander.

Glaubt man Wikipedia, so ist ein Kick eine „kurzzeitige, extrem hohe nervliche und emotionale Erregung und ihre rauschhafte Entladung“. Bley erinnerte an dieser Stelle an den 2. Juni, den Tag der Notenbekanntgabe, als man so manche Entladung in Form einer Freudentränenflut beobachten konnte.

„To get Kicks“ kann man aber auch als „Spaß haben, positive Anregungen bekommen“ übersetzen, was auf die Schulzeit am KEG definitiv zutrifft. OStDin Bley erinnerte an den ersten Schultag des diesjährigen Abiturjahrgangs am KEG am 16. September 2009. Im selben Jahr wurde Barack Obama mit der Parole „Yes we can“ zum US-Präsidenten gewählt und wie er gaben auch die Abiturienten acht Jahre lang ihr Bestes. So konnten die Oberstufenkoordinatoren sie mit einem überzeugten „Yes you can“ für die letzten Prüfungen motivieren und ihnen die entscheidenden Kicks mit auf den Weg geben.

Ganz offenbar waren sie damit sehr erfolgreich und so erhielten am Freitagabend 83 Schüler ihr Abiturzeugnis. Davon haben 23 eine Eins vor dem Komma , zwei Schülerinnen – Franziska Schmitt und Lara Tschollar – erreichten sogar den „Traumschnitt“ von 1,0, Carolin Höynck und Lea-Marie Sommer 1,1. Der Notenschnitt aller Abiturienten zusammen ist 2,35.

Doch auch abgesehen von diesen schulischen Leistungen waren die Abiturienten bereit Verantwortung zu übernehmen, indem sie sich als Tutoren engagierten oder soziale Projekte durchführten.

Wie Lea-Marie Sommer und Marco Kammer in der Rede stellvertretend für die Q12 betonten, steht die Stufe der deutschen Politik in Sachen Integration in nichts nach. So absolvierten auch 19 Schüler/innen der Einführungsklasse die Abiturprüfungen und gemeinsam stellte man in zwei Jahren Oberstufe viel auf die Beine, wie beispielsweise die traditionelle Prusi oder die Organisation des Abiballs.

Zum Abschluss forderte Ruth Bley die Abiturienten auf, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und gab ihnen dazu eine Weisheit des dänischen Philosophen Kierkegaard mit auf den Weg: „Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, aber leben muss man es vorwärts.“

Nach dem offiziellen Teil klang der Abend in gemütlicher Atmosphäre mit Buffet und Musik aus.

Franziska Schmitt

Die Abiturienten/innen des  Karl-Ernst-Gymnasiums Amorbach

Laurin Bauer, Fabian Büchler, Paul Gläser, Cora Henn, Celine Hörst, Louis Kunz, Melissa Niesner, Jeannine Schmitt, Lorena Tietjen, Nils Wassermann Amorbach, Carolin Höynck Amorbach-Boxbrunn, Anna Hench, Carolin Holtz, Linda Lange, Robert Nalbach, Fiona Olbort, Ilka Usselmann Bürgstadt, Mareike Geis, Kiara Hörbelt, Filip Miksche Collenberg, Philipp Umscheid Dorfprozelten, Tim Bösmüller, Phillip Dauphin, Milena Desch, Hannah Fürst, Marco Kammer, Julian Klotz, Annemarie Laas, Mara Orlando, Tim Seubert, Luisa Wahl Großheubach, Eva Müller, Hannah Schulz Höpfingen, Konstantin Drepper, Karin Kunz Kirchzell, Hannah Schwab Kirchzell-Buch, Julian Diedrich, Kim Link, Tim Zacheiß Kleinheubach, Nadja Durmus, Alexis Kutger, Moritz Techet Klingenberg, Charlotte Hemmelrath, Robin Lüft, Xenia Porstendörfer, Annika Schimmelpfennig Klingenberg-Röllfeld, Alina Becker, Anna Hummel Klingenberg-Trennfurt, Stefanie Demel, Maike Friedel, Jan Link, Augustina zu Löwenstein, Raphael Schneider, Lea-Marie Sommer, Florian Weidner Laudenbach, Alen Dacik, Alexander Jesserich, Sophia Mayer, Julia Schäfer Miltenberg, Josef Eck, Florian Grimm Miltenberg-Breitendiel, Marvin Berberich, Antonia Dolzer, Julia Link, Florian Matt, Johanna Ort Schneeberg, Moritz Höflein Schneeberg-Zittenfelden, Julian Bleifuß, Luisa Bleifuß, Jonas Böhrer, Sylvia Schmidt, Lara Tschollar Walldürn, Riko Seyfried Walldürn-Rippberg, Philipp Kiesewetter, Alexander Meisenzahl, Ann-Sophie Mika, Gudrun Nahrath, Arnika Schaefer, Ewald-Andreas Weimer Weilbach, Lukas Aster, Julia Förtig, Kristina Link, Franziska Schmitt Weilbach-Weckbach

Die besten Abiturienten/innen erhalten einen Buchpreis:

Die Besten 40PFranziska Schmitt                        1,0
Lara Tschollar                              1,0
Carolin Höynck                             1,1
Lea-Marie Sommer                       1,1

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Ein Stipendium der Firma e-fellows.net, München, konnten entgegennehmen:

Milena Desch
Julia Förtig
Maike Friedel
Carolin Höynck
Kim Link
Eva Müller
Franziska Schmitt
Riko Seyfried
Lea-Marie Sommer
Lara Tschollar

Dieses beinhaltet:
    - Gratis-Recherche in über 3000 professionellen Datenbanken und Archiven
    - Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen und Workshops
    - Praktika, Diplomarbeiten und Jobangebote  
    - Netzwerk zu anderen Stipendiaten und Unternehmen

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft aus Bad Hon­nef honorierte die besten Abiturleistungen im Fach Physik mit

Buchpreis und Mitgliedschaft für: Julian Bleifuß   

 Mitgliedschaft für:  Milena Desch
                               Ilka Usselmann
                               Florian Weidner                                                                    

Gesellschaft Deutscher Chemiker - Jahrgangsbeste Abiturienten im Fach Chemie

 Buchpreis mit Urkunde für:  Riko Seyfried

Deutsche Mathematiker-Vereinigung - Anerkennung für die beste Abiturleistung im Fach Mathematik

 Buchpreis, Urkunde und Mitgliedschaft für: Julian Bleifuß  

Biozukunftspreis – Anerkennung für die besten Abiturleistungen im Fach Biologie

Buch und Urkunde, sowie Regenwaldurkunde über den symbolischen Regenwaldkauf von ca. 500 qm für:  Kim Link  

MINT- EC - Zertifikat

Das MINT-EC-Zertifikat wird an den Mitgliedsschulen des Excellence Netzwerk MINT-EC als Auszeichnung an Abiturientinnen und Abiturienten verliehen, die sich während ihrer gesamten Schullaufbahn über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.

Es ist ein bundesweit anerkanntes Zertifikat, das u. a. durch die Ständige Konferenz der Kultusminister, die Hochschulrektorenkonferenz und die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände anerkannt wird. Das Zertifikat ist ein Qualitätsausweis, der die Jugendlichen im Bewerbungsprozess bei Studien- und Berufswahl aktiv unterstützen kann.

Dieses erhalten:  Karin Kunz
                            Jan Link
                             Augustina zu Löwenstein
                             Eva Müller
                             Riko Seyfried
                             Nils Wassermann

Karl-Ernst-Preis 2017 für zwei Abiturientinnen

Karl Ernst Preis 40PJulia Förtig und Maike Friedel für beeindruckende Leistungen und hohes soziales Engagement ausgezeichnet.

Jedes Jahr verleiht das Fürstenhaus zu Leiningen, das mit dem Amorbacher Gymnasium seit über 200 Jahren eng verbunden ist, den mit eintausend Euro dotierten Karl-Ernst-Preis an Abiturienten, die nicht nur ein sehr gutes Ergebnis erzielt haben, sondern die sich während ihrer ganzen Schulzeit für das KEG besonders eingesetzt und auch im sozialen Bereich hervorgetan haben. Im Jahr 2017 erfüllten zwei Schülerinnen diese Bedingungen gleichermaßen gut, so dass sich beide die Auszeichnung teilen.

Der Karl-Ernst-Preis des Fürstenhauses zu Leiningen in Höhe von je 500.-€ wurde Frau Julia Förtig und Frau Maike Friedel zuerkannt, die mit einem Abiturschnitt von 1,5 zu den Jahrgangsbesten gehören.

Leider konnte Andreas, Fürst zu Leiningen wegen einer großen Familienfeier nicht beim Abiturball anwesend sein, um die Preisverleihung persönlich vorzunehmen. Er wurde durch den Bürgermeister der Stadt Amorbach und die Schulleiterin des KEG vertreten.

In der Laudatio wurden die schulischen Leistungen, die Verantwortungsbereitschaft, das ausgeprägte Organisationstalent, die hohe Sozialkompetenz sowie das große Spektrum der zusätzlichen, freiwilligen Aktionen als Gründe für die Auszeichnung der jungen Damen hervorgehoben. Ebenso lobte man ihr Engagement im außerschulischen Bereich.

Stets konnte man auf sie zählen, wenn freiwillig zusätzliche Aufgaben zu übernehmen waren. Beide waren jahrelang Tutorinnen und Klassensprecherinnen, später Stufen- und Schülersprecherinnen. Sieinitiierten zahlreiche schulische Aktionen (z.B. die Nachhilfebörse „Schüler helfen Schülern“), organisierten und leiteten SMV-Seminare und vertraten das KEGauch überregional.

Während Julia Förtig sich intensiv um die Organisation der Aktivitäten derQ12 kümmerte und für Schulleitung und Oberstufenkoordinatoren stets eine äußerst zuverlässige Ansprechpartnerin war, engagierte sich Maike sehr stark bei sozialen Projekten der Schule, wie z.B. „Weihnachten im Schuhkarton“, dem „Sozialen Tag“ oder bei der Betreuung von Flüchtlingen in Amorbach.

Julia Förtig ist Mitglied der freiwilligen Feuerwehr und der Karnevalsgesellschaft „Weilbacher Frösch“; Maike Friedel arbeitet in der katholischen Kirchengemeinde und im Bund Naturschutz mit.

Beide wurden im Mai 2017 wegen ihrer Verdienste vom ZONTA Club der Region Aschaffenburg auch mit dem „Young Women in Public Affairs Award“ ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträgerinnen!

 Ruth Bley                                                                                                                                                                           

                                                                                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Seite: Home